Essen in Stockholm

Der Vorteil von Stockholm:
nach einem Restaurant muss man nie lange suchen—es gibt überall kleinere und größere Restaurants mit Spezialitäten aus allen Herren Ländern. Schwieriger wird es dagegen, etwas günstiges zu finden. Deshalb folgen hier einige Tipps, mit denen man die Reisekasse etwas schonen kann.
Am Billigsten ist es, mittags irgendwo „Lunch“ zu essen. Fast jedes Restaurant bietet von 11—14 Uhr (mit etwas Glück auch länger) einen Mittagstisch an, in dem oft auch Brot, Salat und ein Getränk, manchmal auch ein Kaffee hinterher inklusive sind. Das Ganze gibt es zwischen 65:- und 85:- SEK, ist meistens lecker, viel und vor allem für Stockholmer Verhältnisse günstig. Abends bezahlt man für das gleiche Essen schnell das Doppelte.

Ein günstiger und sehr Stockholm-typischer Tipp auch nach Lunch-Zeit: „Strömming“
(Hering) an Slussen essen. Oft stehen hier (Geschäfts-)Leute Schlange—und das an einer Art Würstchenbude, nur eben mit Fisch. Es gibt für ca. 45 Kronen gebratenen Hering mit Kartoffelbrei und Knäckebrot. Lecker!

Prima für unterwegs eigenen sich fertige Nudelsalate, die es in jedem Supermarkt mit verschiedensten Beilagen (Schinken, Tunfisch, Krabben, Fetakäse…) im Kühlregal gibt. Inkl. Dressing und Plastiggabel für 45:- SEK—wenn man noch ein Brötchen dazu einkauft, werden auch 2 Personen satt!

Mein Favorit: „Rice“, Nybrogatan 16, T-Bana: Östermalmstorg. Hier gibt es auch ein All-You-Can-Eat-Angebot mit Sushi und asiatischen Gerichten, Salat und zum Dessert Eis. Das Buffet kostet mittags 95:- und abends 145:- SEK.

Wichtig: Wasser (ohne Kohlensäure) gibt es IMMER und überall kostenlos. Einfach „vanlig vatten“ bestellen. Kaffee darf man oft noch einmal kostenlos nachholen, das heißt dann „påtår“.
Übrigens: Abendessen heißt in Schweden „middag“! Und Trinkgelder sind hier eher unüblich. Man zahlt ledliglich für besonders guten Service etwas mehr.